fbpx

Alljährlich geht mit dem Aschermittwoch die Karnevalszeit zu Ende und für viele beginnt das Fasten. Dieses Jahr ist das beispielsweise von 06.03. bis 18.04.2019. Doch wissen Sie eigentlich, ob das gut oder schlecht für Zähne und Mund ist? Ihr Zahnarzt klärt auf:

Je nach individuellen Gegebenheiten entscheidet man sich für eine oder mehrere bestimmte Sachen, auf die man in diesem Zeitraum verzichtet. Häufig gehören dazu Süßigkeiten und auch Alkohol. Somit reduziert man vor allem seinen Zuckerkonsum und tut nicht nur seiner Figur, sondern auch seinen Zähnen einen Gefallen.

Zucker und Weißmehl werden durch Bakterien in unserer Mundhöhle in Säuren umgewandelt, die den Zahnschmelz angreifen. Umso höher der Konsum ist, desto öfter passiert das und auch der Schutz unseres Speichels ist irgendwann nicht mehr ausreichend. Hinzu kommt die Karies-Gefahr, wenn die Zähne nicht ausreichend geputzt werden.

Doch auch Alkohol, erhöht das Risiko, an Mundhöhlen- oder Rachenkrebs zu erkranken. Daher sollte hier generell verzichtet werden. Hinzu kommt das Rauchen, was gerade in Verbindung mit Alkohol jede Menge Schaden anrichten kann und besonders das Risiko von Parodontitis erhöht.

Wir empfehlen auf letzteres generell zu verzichten und über das ganze Jahr hinweg eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise zu pflegen, die vor allem den Konsum von Süßigkeiten gering hält.

Ihr Team der Zahnarztpraxis Chlosta

PS: Steht Ihre nächste Untersuchung an? Dann vereinbaren Sie jetzt ganz einfach einen Termin bei uns.