fbpx

Mundschleimhaut und Zunge nicht vergessen

Jedes Jahr erkranken mehr als 10.000 Menschen in Deutschland an Mundkrebs. Die Mundhöhlenkarzinome können an Zunge, Lippen, Gaumen und Speicheldrüsen vorkommen. Am häufigsten betroffen sind der seitliche Zungenrand und der Mundboden. Was viele nicht wissen, bei der zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchung kann und sollte Mundschleimhaut und Zunge untersucht werden. Früherkennung ist wichtig und erhöht die Chancen auf eine gute Heilungsprognose.

Anzeichen für Mundkrebs

Veränderungen der Mundschleimhaut können erste Anzeichen für Mundhöhlenkrebs sein. Weiße und rote Flecken alarmieren zur Vorsicht und sollten dringend von Ihrem Zahnarzt untersucht werden. Meist werden Mundhöhlenkarzinome viel zu spät wahrgenommen, da sie keine Schmerzen verursachen. Daher gilt es Veränderungen der Mundschleimhaut genau im Auge zu behalten. Mögliche Warnsignale für Mundkrebs können u.a. folgende sein:

  • Wunde, blutende Stellen im Mund, die nicht innerhalb einer Woche abklingen
  • Starker Mundgeruch
  • Fremdkörpergefühl
  • Schmerzen beim Schlucken
  • Plötzlich auftretende Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Taubheitsgefühl an Zunge oder Lippe
  • Schwellung am Hals oder unter dem Kiefer

Risikofaktoren von Mundkrebs

Rauchen erhöht das Risiko auf Mundhöhlenkrebs um ein 6-faches und verdoppelt sich in Kombination mit Alkohol sogar auf ein 12-faches. Doch auch eine schlechte Mundhygiene, virale Infekte und Nährstoffmangel haben Auswirkungen auf die Mundgesundheit. Ein gesunder Lebensstil mit Verzicht auf Zigaretten und Alkohol gilt daher als vorrangige Vorbeugungsmaßnahme gegen Mundkrebs.

Darüber hinaus bestätigen britische Forscher einen Zusammenhang zwischen Parodontitis (Zahnbettentzündung) und Mundkrebs. Bei blutigen Entzündungen des Zahnfleisches steigt das Risiko um mehr als 30 Prozent. Mehr zum Thema Parodontose und Behandlung finden Sie hier: Paradontose.

Mundkrebsvorsoge und Behandlung in der Praxis

Als besondere Vorsorgemaßnahme bieten wir Ihnen eine Mundkrebsvorsorge in Form einer Mundschleimhautberatung in unserer Praxis an. Sollten Sie Beschwerden haben oder eine Untersuchung im Rahmen einer regelmäßigen Vorsorge wünschen, sprechen Sie uns bitte an. Wir untersuchen Sie gerne!