fbpx

Die Risiken von Zahnfleischbluten (Gingivitis)

Zahnfleischbluten ist ein häufig unterschätztes Warnsignal, denn es kann auf Erkrankungen im Mundraum hinweisen, die gefährlich für das Herz-Kreislauf-System sein können.

Oftmals entstehen Zahnfleischentzündungen durch mangelnde Mund- und Zahnhygiene. Schwer zugängliche Stellen und Zahnzwischenräume werden beim Zähneputzen gerne mal übersehen. Genau hier können sich Bakterien ausbreiten und Entzündungen durch entstandenen Zahnbelag hervorrufen.

Im schlimmsten Fall kann sich eine Zahnfleischentzündung zu einer chronischen Paradontitis entwickeln. Bei einer Paradontose Erkrankung handelt es sich um eine Entzündung des Zahnhalteapparates, d.h. des Zahnfleisches und Kieferknochens. Dadurch bedingt entzünden sich die Zahnfleischtaschen und führen auf Dauer zum Verlust (gesunder) Zähne.

Ursachen von Gingivitis

Neben einer mangelnden Mund- und Zahnhygiene kann Zahnfleischbluten auch durch Erkrankungen oder einen schlechten Lebensstil hervorgerufen werden. Mögliche Ursachen für Gingivitis können folgende sein:

  • Karies
  • Nikotin
  • Diabetes mellitus
  • Hormonumstellungen während der Schwangerschaft
  • Unausgewogene Ernährung
  • Abwehrschwäche
  • Zu harte Zahnbürste oder schlechtsitzende Prothesen
  • Bluterkrankungen oder Blutkrebs
  • Leberzirrhose
  • Virale Infektionen
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Tumorerkrankungen oder HIV

Wie kann man Zahnfleischbluten vorbeugen?

Kommt es bei Ihnen häufiger zu Zahnfleischbluten, sollten Sie zeitnah einen Zahnarzt aufsuchen, um mögliche Ursachen abklären und eine Parodontitis ausschließen zu können.

Tipps zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten:

  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich für zwei Minuten. Achten Sie dabei auf sanfte, kreisende Bewegungen und eine Zahnbürste mit weichen Borsten.
  • Verwenden Sie Zahnseide oder Interdentalbürsten (am besten zweimal täglich vor dem Zähneputzen), um Speisereste und Plaquebakterien zu entfernen.
  • Wählen Sie fluoridhaltige Zahnpasta. Diese entfernt Plaquebakterien besser und schützt effektiver vor Zahnfleischbluten.
  • Denken Sie an regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Diese helfen dabei Zahnfleischerkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.
  • Achten Sie auf eine bewusste Ernährung. Übermäßiger Zuckerkonsum fördert die Entstehung von Bakterien und macht Zähne und Zahnfleisch anfälliger für Erkrankungen.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil und vermeiden Sie übermäßigen Nikotin- und Alkoholkonsum.